Informationen zur MethodeLomilomi-Therapie


Definition

Die Lomilomi-Therapie ist eine aus Hawaii stammende Körpertherapie, bei der nicht nur Muskeln, Faszien und Gelenke, sondern auch das Skelett und die inneren Organe behandelt werden. «Lomi» bedeutet kneten, drücken, streichen. Die Verdoppelung des Wortes verstärkt diese Bedeutung.

Herkunft

Lomilomi war Bestandteil der traditionellen Medizin von Hawaii und wurde von einheimischen Spezialisten ausgeübt. Die Lomilomi-Massage kam neben der Kräuterheilkunde bei der Behandlung von Krankheiten zur Anwendung. Sie war ein wichtiger Bestandteil des Alltags und wurde auch in anderen Zusammenhängen angeboten, beispielsweise als Ausdruck der Gastfreundschaft oder als Entspannungsmassage innerhalb der Familie. Während der Christianisierung der hawaiischen Bevölkerung wurde die traditionelle Heilbehandlung verboten und in die Illegalität gedrängt, die erst 2001 mit einer allgemein akzeptierten gesetzlichen Regelung beendet wurde.

Heute ist die Lomilomi-Massage wieder ein zentraler Teil des Medizinsystems auf Hawaii und verbreitet sich über die ganze Welt. In der Lomilomi-Therapie finden sich Anteile von Kräuterheilkunde, Osteopathie, Chiropraktik und Meditation. Gleichzeitig ist Lomilomi mit den Zeremonien und Ritualen der lokalen Kultur eng verbunden, so mit dem traditionellen hawaiischen Tanz (Hula), der Lebenshaltung (Ho'oponopono = ins Gleichgewicht bringen) sowie der hawaiischen Kampfkunst (Lua).

Grundlagen

Nach hawaiischer Auffassung von Gesundheit und Krankheit bilden Körper, Geist und Bewusstsein des Menschen eine Einheit, die grundsätzlich zur Selbstregulierung (Homöostase) fähig ist. Die Knochen gelten in Hawaii als der Sitz von Kraft, Wissen und Erfahrungen, wozu auch Traumata oder physische Verletzungen gehören. Dem Bauch kommt besondere Aufmerksamkeit zu, denn hier liegt das enterische Nervensystem – auch Bauchhirn genannt –, das wichtig ist für das Wohlbefinden und das Immunsystem.

Eingeschränkte Beweglichkeit und physische wie psychische Beschwerden können durch Verspannungen unterschiedlichster Art und verschiedenen Ursprungs entstehen. Verspannungen erschweren zudem die Arbeit des Blut-, Nerven- und Lymphsystems, was zu einer Verschlechterung des Allgemeinzustands führen kann. Die Lomilomi-Therapie soll diese Verspannungen und Blockaden auf körperlicher und seelischer Ebene lösen, den Körper wieder in Bewegung bringen und die Harmonie von Körper, Geist und Seele wiederherstellen.

Mit der Auflösung der Verspannungen wird demnach die lymphatische, arterielle und venöse Zirkulation im ganzen Körper angeregt, das Immunsystem unterstützt und stabilisiert. Die Atmungs-, Verdauungs- und Ausscheidungsfunktionen werden verbessert und die sensorischen und motorischen Komponenten des Nervensystems stimuliert. Die für die Lomilomi-Therapie typische Bauchmanipulation wirkt sich direkt auf die inneren Organe aus. Der Parasympathikus (Ruhe- oder Erholungsnerv) wird aktiviert und damit auch der Stoffwechsel, die Erholung und der Aufbau körpereigener Reserven.

© 2022 Eskamed AG

Therapeut finden