Rosemary Altagracia Schmidli

Gesundheits-Praxis

Mittlerhusweg 12, 6010 Kriens
Telefon: 041 322 00 88

Mittlerhusweg 12
6010 Kriens

Telefon: 041 322 00 88

Gesundheits-Praxis

EMR zertifiziert
Therapie-Methoden mit EMR-Qualitätslabel
  • Fussreflexzonen-Massage
  • Klassische Massage
Leitbild

Dorn - Breuss Sanfte Wirbersäulentherapie
Dorn Breuss

Die DORN-Therapie ist eine sanfte, effiziente natürliche Methode zur Ermittlung und Korrektur von Fehlstellungen in der Wirbelsäule

Wer sollte die DORN-Therapie für sich nutzen?

Nach meinen Erfahrungen sind mindestens 95% aller Wirbelsäulen bei den Menschen nicht in Ordnung.

Daher kommt eine Behandlung nach der DORN-Therapie für Jeden in Frage.
Besonders bei akuten Schmerzen, wie Ischalgien oder verschobenen Wirbeln ist diese Therapie oft sofort helfend und lindernd. Aber auch bei vielen anderen Beschwerden, wie Kopfschmerzen, Nervosität, Migräne, Schwindel, Tinnitus, steifem Genick, Schulterschmerzen, Schmerzen in Armen und Händen, Herzrhythmusstörungen, Leberleiden, Kreislaufschwäche, Magenbeschwerden, Nierenbeschwerden, Verstopfung, Menstruationsbeschwerden, Impotenz, Hexenschuß, kann sie eine gute Hilfe sein.

Wirbel und Gelenkskorrektur
Mit der Dorn-Methode zeigt sich bei der Befundaufnahme schnell ein umfassender Überblick des zu untersuchenden Körpers.

Alle Gelenke von Fuss bis zum Kopf werden einbezogen und kontrolliert. z.B. Beinlängen, Becken, Kreuzbein und Wirbelsäule.

Bei Fehlstellungen werden sie sanft, aber wirkungsvoll und ohne dem Körper zu schaden korrigiert.

Durch sanftes richten von Wirbeln und Gelenken lassen sich neben Rückenproblemen viele andere, auch organische Beschwerden lindern und wenn möglich beheben.

Bei der Dorn-Therapie werden hauptsächlich verschobene Wirbel und dezentrierte Gelenke behandelt.

Die verschobenen Wirbel können im Laufe der Zeit zu Schmerzen führen und den harmonischen Fluß unserer Lebensenergie blockieren.

Beschwerden können akut oder seit Jahren chronisch im Rücken, Beinen, Armen oder Kopf bestehen.

Ganzheitliches Vorgehen
Die Dorn-Therapie ist eine ganzheitliche Methode und wird somit immer versuchen den ganzen Menschen zu behandeln und nicht nur an den Symptomen ansetzen.

Die Dorn - Methode gibt uns Lebensqualität und Lebensfreude, deswegen kann man sie auch zur Förderung und Erhaltung der Gesundheit verwenden.

Die Dorn-Therapie ist KEINE Chiropraktik! Der Patient arbeitet immer während der Behandlung mit und spürt was passiert und kann es kontrollieren.

Die Dorn Therapie zielt auf die Selbständigkeit des Patienten hin.

Der Dorn-Methode stellt die Beeinflussbarkeit der Meridiane und ihrem Energiefluss über die Wirbel und Gelenkbehandlung dar.

Mit der Dorn-Therapie werden in der Regel zwei bis vier Behandlungen benötigt und bei jeder Behandlung erhält der Patient Übungen, die er regelmässig ausführen sollte.

Die Behandlung der Wirbelsäule und Gelenke erfolgt mit den Händen.

Geschichte und Entstehung der Dorn-Therapie
Begründet wurde die Dorn-Therapie von Dieter Dorn. Er suchte, durch einen heftigen Hexenschuss geplagt, das Nachbardorf auf.

Bei einem alten Mann erhoffte er sich Hilfe und ahnte noch nicht, was sich alles aus diesem Besuch entwickeln würde.

Zu seinem eigenen Erstaunen wurde er durch eine einfache Behandlung verblüffend schnell von seinen quälenden Schmerzen befreit.
Er war von der Wirkung derart begeistert, daß er auf dieser Basis ein eigenes Therapieverfahren entwickelte, zu dem man nichts weiter benötigt als eine gewisse Sensibilität und die Kraft des Daumens.

Inzwischen hat sich die Dorn-Therapie weit verbreitet und findet immer mehr Anhänger. Der Grund dafür ist mit Sicherheit, daß diese Therapie, die ohne Hilfsmittel und Medikamente auskommt, bei korrekter Anwendung relativ ungefährlich ist.

Was ist nach der Behandlung zu beachten?
Natürlich muß sich jetzt zunächst die Muskulator auf den neuen Knochensitz einstellen, was einige Tage dauern kann.

So sollte man sich nach der Behandlung 2-3 Tage schonen und keine großen körperlichen Anstrengungen unternehmen. Auch Gymnastik, Stretching etc. sollte vermieden werden.

Durch die Neubeanspruchung bestimmter Muskelgruppen kann es nach der Behandlung auch zu einer Art Muskelkater oder Muskelschmerz kommen. Auch eine Erstverschlimmerung der Beschwerden, wie aus der Homöopathie bekannt, ist im Einzelfall möglich.

Durch die Wiederherstellung des energetischen Flusses am Rücken, werden dort abgelagerte Toxine etc. in Bewegung gebracht, die dann in den Blutkreislauf gelangen.

Um diese Toxine in Lösung zu halten und auszuleiten, ist es notwendig nach der Behandlung 2-3 Liter klares Wasser zu trinken. Dies möglichst auch die nächsten 2-3 Tage.

Welche Auswirkungen kann das ausrichten der Wirbelsäule noch haben?

Oft sitzen an der Wirbelsäule aufgestaute emotionale und psychische Blockademuster. Auch und gerade, weil die Wirbel oft aufgrund einer solchen psychisch, emotionalen Schwächung aus ihrer idealen Lage geraten sind, kann also ein Einjustieren der Wirbel und der damit verbundenen Energetisierung des Rückens, eine Auflösung dieser Blockaden bewirken.

Damit einhergehen können psychische und emotionale Veränderungen. Auch ein leichter Muskelkater nach der Behandlung ist möglich.

Somit können nach einer Behandlung auch Erinnerungen und Emotionen auftauchen, die dann verarbeitet werden müssen. Frühere Erlebnisse "sitzen" manchmal an den Fehlstellungen bzw. Blockaden.

Werden nun alle diese Blockaden vollständig aufgelöst, stellt sich der volle Lebensenergiestrom wieder ein und die Gesundung des Menschen schreitet voran.

Von der Wirbelsäule aus werden alle Organe und Funktionen im Körper gesteuert.

Die Wirbelsäule - Verbindungsglied zwischen Gehirn und Körper

Die Wirbelsäule stellt mit dem in Ihr sitzenden Nervenstrangsystem das Verteilungsorgan für die im Körper fließende Energie dar.

Jeder Wirbel ist über das Nervensystem mit ganz bestimmten Organen im Körper verbunden.

Eine in ihrer Funktion unbeeinträchtigte Wirbelsäule ist also die Grundvoraussetzung für das Erlangen einer guten Gesundheit.

Wenn nun, wie bei etwas 95% aller Menschen sich im Lauf der Jahre einzelne oder meist sogar mehrere Wirbel aus Ihrer Idealstellung herausgeschoben haben, entsteht dort ein Energieverlust, d.h. die für die körperlichen Funktionen notwendige Energie kann nicht in vollem Maß ihren Erfüllungsort im Körper erreichen. "Es entstehen Energieblockaden".

Diese Energieblockaden können nun z.B. zu verschiedentlichen Schmerzen im Rückenbereich führen, denn Schmerz ist der Schrei nach fließender Energie, aber auch viele Krankheiten im menschlichen Körper verursachen, wie Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, Allergien, Hautausschläge, Schmerzen im Nacken, Atembeschwerden, Gallebeschwerden, Kreislaufstörungen, Müdigkeit, Verstopfung, Krampfadern, Hämorrhoiden und vieles mehr.